Mechatroniker für Kältetechnik
Mechatroniker für Kältetechnik

Ausbildung zum / zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik

Hey, ich bin Luisa und mache gerade mein erstes Lehrjahr als Mechatronikerin für Kältetechnik. Wenn du technisch interessiert bist und gerne handwerklich arbeitest, könnte dieser Beruf genau das Richtige für dich sein. Lass mich dir erzählen, was dich in der Ausbildung zum Mechatroniker/-in für Kältetechnik erwartet, welche Voraussetzungen du mitbringen solltest und wie die Zukunftsaussichten sind.

Das lerne ich in der Ausbildung?

In der 3 ½-jährigen dualen Ausbildung zur Mechatroniker/-in in für Kältetechnik lernst du alles rund um die Planung, Montage und Wartung von Kälte- und Klimaanlagen. Dabei geht es nicht nur um mechanische Arbeiten, sondern auch um elektrotechnische und elektronische Bauteile. Du wirst lernen, wie man technische Anlagen programmiert und in Betrieb nimmt.

Theorie und Praxis

Die Ausbildung teilt sich auf in Theorieunterricht in der Berufsschule und praktische Arbeit im Betrieb. In der Berufsschule stehen Fächer wie Physik, Chemie, Mathe und Technik/Werken auf dem Stundenplan. Hier lernst du beispielsweise den Aufbau und die Funktion von Kälte- und Klimaanlagen kennen und setzt dich mit verschiedenen Kühlmitteln auseinander. Besonders Mathe ist wichtig, um Kälteleistungen berechnen zu können.

Im Betrieb wendest du das Gelernte praktisch an. Zu Beginn der Ausbildung zeigt dir dein Ausbilder, wie du mit Löt- und Schweißgeräten umgehst, um Rohre und Bauteile zu verbinden. Du lernst, elektrische Schaltpläne zu lesen und Leitungen zu verlegen, damit die Anlagen in den Stromkreis integriert werden können. Schritt für Schritt wirst du immer sicherer im Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen und Materialien.

Wie sind die Arbeitsbedingungen?

Als Mechatroniker/-in für Kältetechnik arbeitest du in Werkstätten, Werkhallen und direkt beim Kunden vor Ort. Deine Arbeitsumgebung kann sehr unterschiedlich sein: Mal bist du im Büro, mal in der Werkstatt und mal auf der Baustelle. Besonders spannend finde ich die Abwechslung und die verschiedenen Einsatzorte.

Natürlich kann es bei der Arbeit in Kühlräumen auch mal frisch werden, aber dafür gibt es spezielle Kälteschutzkleidung. Auch Sicherheitsschuhe und Schutzbrillen sind Pflicht, um Unfälle zu vermeiden. Die Arbeit erfordert handwerkliches Geschick und eine sorgfältige Arbeitsweise, da es oft um präzise Montagearbeiten geht.

Was lerne ich in der Berufsschule?

In der Berufsschule lernst du alle theoretischen Grundlagen, die du für die Arbeit als Mechatroniker/-in für Kältetechnik brauchst. Die wichtigsten Fächer sind:

  • Physik: Hier erfährst du alles über die Funktionsweise von Kälte- und Klimaanlagen.
  • Chemie: In diesem Fach lernst du, mit welchen Kühlmitteln gearbeitet wird und wie sie sicher verwendet werden.
  • Mathematik: Besonders wichtig, um Kälteleistungen und andere technische Parameter zu berechnen.
  • Technik/Werken: Hier übst du den Umgang mit Werkzeugen und das Lesen von Schaltplänen.
Zukunftsaussichten und Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der Ausbildung stehen dir viele Türen offen. Du kannst dich durch Fort- und Weiterbildungen stets auf dem neuesten Stand halten. Eine Weiterbildung zum Meister oder zur Meisterin ermöglicht dir, selbst Azubis auszubilden und mehr Verantwortung zu übernehmen. Auch eine Qualifikation zum staatlich geprüften Techniker/-in oder ein Bachelorstudium im Bereich Kältesystemtechnik oder Energie- und Versorgungstechnik sind möglich.

Welche Voraussetzungen brauche ich?

Um eine Ausbildung zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik zu beginnen, solltest du mindestens einen guten Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife haben. Gute Noten in Physik, Mathe, Chemie und Technik/Werken sind wichtig. Du solltest zudem handwerklich geschickt sein, Freude am Kundenkontakt haben und teamfähig sowie hilfsbereit sein. Eine selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise ist ebenfalls von Vorteil.

Wie sieht der Alltag aus?

Der Arbeitsalltag als Mechatroniker/-in für Kältetechnik ist sehr abwechslungsreich. Morgens erstellst du einen Montageplan im Büro, schneidest Bauteile in der Werkstatt zu und montierst sie nachmittags beim Kunden vor Ort. Die Arbeit kann körperlich anstrengend sein, aber genau das macht sie auch spannend und herausfordernd.

Was macht man in der Ausbildung und wie läuft sie ab?

In der Ausbildung lernst du, wie man Anlagen und Systeme der Kälte- und Klimatechnik plant und montiert. Du wartest die Anlagen und baust sie bei Bedarf um. Dabei arbeitest du mit mechanischen, elektrotechnischen und elektronischen Bauteilen. Auch die Installation von Mess-, Steuer- und Regelungsgeräten gehört zu deinen Aufgaben.

Die Ausbildung ist dual aufgebaut. Du bist abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule. Im Betrieb packst du von Anfang an mit an und lernst, wie man Rohre sägt, schweißt und montiert. Du wirst Montagezeichnungen und elektrische Schaltpläne lesen und deine ersten kälte- und klimatechnischen Baugruppen montieren.

Fazit

Die Ausbildung zur Mechatroniker/-in für Kältetechnik ist spannend und vielseitig. Du lernst alles über die Montage und Wartung von Kälte- und Klimaanlagen und kannst nach der Ausbildung in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten. Die Zukunftsaussichten sind hervorragend, denn Kältetechnik ist ein Bereich, der ständig wächst und sich weiterentwickelt.

Ich hoffe, ich konnte dir einen guten Einblick in die Ausbildung geben. Wenn du technikbegeistert bist und gerne handwerklich arbeitest, könnte dieser Beruf genau das Richtige für dich sein. Trau dich und bewirb dich!

Mechatroniker für Kältetechnik

Du möchtest gern mehr erfahren, welches Ausbildungsunternehmen aus deiner Region freie Ausbildungsplätze in diesem Ausbildungsberuf anbietet und ob das Unternehmen zu dir passt?

Ausbildungsunternehmen deine berufliche Zukunft
No data was found